2016

Pressemitteilung
Duisburg/Meschede, 21.07.2016                             

Verträge zwischen Stadt Meschede und der Fokus Development AG vom Rat genehmigt

In einer Sondersitzung des Stadtrates, die anlässlich des geplanten Bauprojektes am Winziger Platz für Donnerstag, 21. Juli, anberaumt wurde, sind die zwischen der Stadtverwaltung und dem Investor Fokus Development  verhandelten Verträge genehmigt worden.

Konkret ging es um insgesamt fünf Verträge, über die die Ratsmitglieder der Stadt Meschede abstimmen mussten. Zum einen um die Kaufverträge, die den Ankauf der Stadthalle und der Tiefgarage durch Fokus regeln, zum anderen um einen liegenschaftlichen Vertrag mit wechselseitigen Übertragungen von Teilgrundstücken, so dass die künftige Entwicklung vollständig auf dem Grundstück von Fokus steht und darüber hinaus wurde auch positiv über den Mietvertrag abgestimmt, in dem geregelt ist, dass die Stadt Meschede mit einer Laufzeit von 20 Jahren plus Optionen auf weitere Jahre die Stadthalle zurückmietet. Ebenfalls der Städtebauliche Vertrag wurde in dieser Sondersitzung verabschiedet, der die Gestaltung des Umfeldes regelt.

Axel Funke, Vorsitzender des Vorstands von Fokus: „Wir freuen uns sehr, dass wir nun  wieder einen weiteren wichtigen Schritt auf unserem Weg zur Projektrealisierung in Meschede machen konnten. Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an die Stadtverwaltung,  mit der wir in kurzer Zeit vertrauensvoll und professionell die notwendigen Verhandlungen führen konnten.“

Bürgermeister Christoph Weber sieht den Abschluss der Vertragswerke als weiteren Schritt zu einer Revitalisierung der Immobilie: „Die künftige Nutzung des früheren Hertie-Hauses ist ein wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung der Mescheder Innenstadt.“ Der Einkaufsstandort insgesamt werde von dem Projekt profitieren, von dem eine Magnetwirkung für die Region ausgehe.

Fokus hatte sich bereits Anfang des Jahres die gewerblichen Flächen der ehemaligen Hertie-Immobilie in Meschede gesichert. Mit dem Erwerb des städtischen Teileigentums wird das Unternehmen nun alleiniger Inhaber der gesamten Immobilie, was den geplanten Umbau der Immobilie erleichtert.

Das Revitalisierungs-Konzept von Fokus sieht vor, die bestehende ehemalige Hertie-Immobilie am Winziger Platz zu einem Geschäftshaus umzubauen, welches zukünftig separate, zweigeschossige Mietflächen für etwa sechs Mieteinheiten im Erd- und ersten Obergeschoss bereitstellt. Das Vermietungskonzept für die einzelnen Ladeneinheiten wird Fokus noch vor Baustart der Öffentlichkeit bekannt geben.

Im zweiten Obergeschoss wird nach wie vor die Stadthalle ihren Sitz haben. Diese muss für den Zeitraum des Umbaus, der etwa ein Jahr dauern wird, geschlossen werden. Zudem plant Fokus im zweiten Obergeschoss eine Flächenerweiterung für ein Fitnessstudio.  

Die Gesamtmietfläche der umgebauten Immobilie wird sich nach den derzeitigen Planungen auf ca. 9.500 m² für die Nutzungsbausteine Einzelhandel, Gastronomie und Fitness belaufen. Hinzu kommen ca. 3.000 m² für die Stadthalle sowie ca. 125 Pkw-Tiefgaragenstellplätze. Die Zufahrt zu der Tiefgarage sowie auch zur Anlieferung wird wie bisher im rückwärtigen Bereich über den Hanseshof erfolgen.

Der Baubeginn ist für Herbst 2016 geplant. Die Eröffnung des Geschäftshauses und der Stadthalle ist für Herbst 2017 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 25 Mio. Euro.

 

Pressemitteilung
Duisburg/Höxter, 05.07.2016

Fokus AG: Weiterer Meilenstein für die Projektrealisierung in der Innenstadt erreicht

Der Rat der Stadt Höxter hat in seiner Sitzung am 23.06.2016 der Veräußerung der städtischen Grundstücke Marktstraße 4 und Am Markt 2 an die Fokus AG beschlossen. Damit sind wesentliche Voraussetzungen für die Realisierung dieses zentralen Innenstadtprojektes geschaffen worden.

„Das Projekt ist eine sehr große Chance zur städtebaulichen und gestalterischen Neuordnung des gesamten Quartiers an der Südseite des Marktplatzes. Verbunden mit dem Projekt ist zudem eine deutliche architektonische Aufwertung der Südseite des Marktplatzes. Aufgrund der zentralen Lage, der Nutzungskonzeption und der Größe trägt das Projekt in einer besonderen Weise zu einer erheblichen Funktionsstärkung des Einzelhandelsstandortes und zu einer Steigerung der Attraktivität der Innenstadt und somit zur Förderung des Tourismus bei. Es leistet damit einen ganz wesentlichen Beitrag zur Realisierung der im Einzelhandels- und Stadtentwicklungskonzept beschlossenen Ziele, so Bürgermeister Alexander Fischer.“

Axel Funke, Vorsitzender des Vorstands bei Fokus: „Mit dem Ratsbeschluss zum Verkauf der städtischen Grundstücke an Fokus, ist es uns gelungen, einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Projektrealisierung zu erreichen. Darüber freuen wir uns natürlich sehr.“

Fokus plant an der Südseite des Markplatzes sowie Ecke Marktstraße eine Kombination aus Neubau und Umbau von Bestandsimmobilien. Die Häuser Am Markt 4 und 2a/b sowie Teile des rückwärtigen Bereiches im Innenhof sollen abgerissen und neu gestaltet werden. In dem Zuge plant Fokus ebenfalls die Häuserkante am Marktplatz vorzuziehen und zu begradigen sowie den Treppenhausturm zurückzubauen. Auf diese Weise erfährt der zentrale Punkt in Höxter – der Marktplatz – eine wesentliche Aufwertung.

Das Nutzungskonzept des Neubaus sieht im Erdgeschoss und im Obergeschoss Einzelhandel vor mit einer Flächengröße von ca. 1.100 qm sowie zwei bis drei weiteren Mieteinheiten mit insgesamt 300 qm Mietfläche. Zudem entstehen in den darüber liegenden Geschossen acht exklusive Stadtwohnungen mit großzügigen Sonnenterrassen und entsprechender Anbindung an die Tiefgarage. Mit dem Neubau kann frühestens im Frühjahr 2017 begonnen werden.

Der Umbau im Bestand soll bereits im Herbst 2016 erfolgen und würde mit der Immobilie Marktstraße 4 beginnen und sich dann weiter fortsetzen mit den Arbeiten an der Marktstraße 2. Ebenfalls umgebaut werden soll die Immobilie Am Markt 6, die Fokus bereits erworben hat.

Das Investitionsvolumen für Neu- und Umbau beträgt zusammen ca. 12 Mio. Euro. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.

 

Pressemitteilung
Duisburg/Meschede, 23.02.2016                             

Die Fokus Development AG hat sich das ehemalige Hertie-Gebäude in Meschede gesichert

Am ehemaligen Hertie-Haus in Meschede geht es weiter. Die Fokus Development AG aus Duisburg hat sich die früheren Gewerbeflächen der Immobilie gesichert. Die Verkäuferseite wurde von der CR Investment Management GmbH vertreten, die seit Mitte 2012 das Mandat für das so genannte Mercatoria-Portfolio übernommen hat.

Axel Funke, Vorsitzender des Vorstands der Fokus Development AG: „Wir freuen uns sehr, den Zuschlag für den Erwerb des Hertie-Hauses erhalten zu haben. Unser Ziel ist es, diesem Stadtteil von Meschede ein neues Gesicht zu verleihen und die Immobilien mit attraktiven Handelskonzepten wieder zu beleben.“

Christoph Weber, Bürgermeister der Kreis- und Hochschulstadt Meschede: „Mit der Revitalisierung dieser Immobilie kann die Innenstadt einen Magneten erhalten, der eine wichtige Bedeutung für Meschede als Einkaufsstandort insgesamt hat.“ Bereits in den vergangenen Wochen habe es einen konstruktiven Dialog mit Fokus Development gegeben - nun gehe es darum, diese Zusammenarbeit vertrauensvoll fortzusetzen.

Sebastian Mogos-Lindemann, Direktor bei CR Investment Management: „Mit der Fokus Development AG haben wir einen Interessenten gewonnen, der seine Kompetenz bereits mit der erfolgreichen Wiederbelebung eines ehemaligen Hertie-Warenhauses unter Beweis gestellt hat. Wir sind zuversichtlich, auch für die vier verbliebenen Hertie-Warenhäuser in Eschweiler, Neustadt a.d.W., Rendsburg und Velbert bald einen Investor zu finden.“

Die detaillierten Revitalisierungspläne für die ehemalige Hertie-Immobilie will Fokus im Juni dieses Jahres der Öffentlichkeit vorstellen. Wie die Stadthalle, die sich derzeit in der Immobilie befindet, in das Konzept integriert werden kann, wird derzeit mit der Stadt-verwaltung diskutiert. Sicher ist jedoch, dass die Stadthalle als Ort für Veranstaltungen und Kultur im Gebäude verbleiben soll.

Dem gesteckten Zeitplan zufolge werden die Bauarbeiten im September 2016 beginnen und ein Jahr andauern, so dass die Immobilie voraussichtlich im Herbst 2017 eröffnet werden kann.

Die Fokus Development AG hat mit dem Umbau von Warenhäusern Erfahrung. Zuletzt wurde die ehemalige Hertie-Immobilie in Höxter revitalisiert und im November 2015 nach 8-monatiger Bauzeit vollvermietet eröffnet.

 

Pressemitteilung
Duisburg/Höxter, 21.01.2016           

Fokus Development hat Interesse an weiterer Projektentwicklung in Höxter

Vor knapp einem Jahr hatte die Fokus Development AG aus Duisburg mit der Umgestaltung des alten Hertie-Gebäudes am Marktplatz in Höxter begonnen. Auf der gegenüberliegenden Seite des mittlerweile fertig gestellten Geschäftshauses „Markt1“ hat Fokus nun weiteres Entwicklungspotential ausgemacht und schickt sich an, eine weitere Projektentwicklung in Höxter in Angriff zu nehmen.

Anna Nelting, Projektentwicklerin bei Fokus Development: „Nicht zuletzt durch die Entwicklung des ‚Markt1‘ haben wir feststellen dürfen, dass Höxter ein gefragter Handelsstandort ist. Darüber hinaus bietet die Stadt aus städtebaulicher Sicht am Marktplatz weiteres Entwicklungspotential, so dass wir gerne erneut in die Stadt investieren möchten.“

Die Entwicklung des favorisierten Areals ist in verschiedenen Varianten denkbar. Derzeit sehen die Pläne von Fokus vor, eine Kombination aus Neubau und Umbau der Immobilien Am Markt gegenüber des „Markt1“ sowie Ecke Marktstraße zu realisieren.

Das Nutzungskonzept dieser Variante sähe im Erdgeschoss des Neubaus und im ersten Obergeschoss Einzelhandel vor mit einer Flächengröße von ca. 1.100 qm (Ankermieter) sowie zwei bis drei Mieteinheiten mit insgesamt 300 qm Mietfläche. Im zweiten und dritten Obergeschoss des Neubaus sind ca. sechs Wohneinheiten mit entsprechenden Tiefgaragenstellplätzen geplant. Die Flächengrößen der Wohnungen reichen von ca. 80 qm bis ca. 120 qm.

Um darüber hinaus eine geradlinige und geschlossene Häuserkante Am Markt zu erreichen, sehen die derzeitigen Planungen von Fokus vor, den Treppenhausturm am Marktplatz abzureißen und die Arkaden zu schließen, so dass die Fassade dementsprechend nach vorne gezogen werden kann.

Gespräche mit den entsprechenden Grundstücks- und Wohnungseigentümern und auch Mietern sind bereits angelaufen. Die Umsetzung des Konzeptes setzt jedoch zudem voraus, dass der Bebauungsplan an dieser Stelle geändert wird. Dies wird zeitlich etwa ein Jahr beanspruchen, so dass mit dem Neubau frühestens im ersten Quartal 2017 begonnen werden kann. Der Umbau im Bestand soll bereits im dritten Quartal 2016 starten.

Das Investitionsvolumen für Neubau und Umbau liegt zusammen bei ca. 12 Mio. Euro. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.